Wikileaks – what the hack….

Wikileaks – what the hack….

Wikileaks gab ja in den vergangenen Tagen bekannt konstant unter Hackangriffen zu leiden.

Seit einigen Monaten habe ich den Server, der unter wikileaks.ch einen Mirror darstellt, im Monitoring. D. h. ich rufe aus Deutschland in regelmäßigen Abständen mit Messagenten die URL auf und kann damit verschiedene TCP Layer betrachten. Ergebnis: Erschütternd

Wikileaks.ch litt in den vergangenen Wochen massiv unter „Connectivity“ Problemen. D. h. ein sync/sync ack/ack konnte nicht oder nur sehr zeitverzögert etabliert werden.

Wie dramatisch sich das auf die Performance auswirkte zeigen die folgenden Charts:

Auf der Grafik ist deutlich zu erkennen, wie sich die Performance seit dem 24.08 verbessert.

Die initiale Connection Time kann hier deutlich als „Bottleneck“ identifiziert werden. Ein sehr typisches Verhalten, wenn z. B. auf dem Server so viele Connections etabliert sind, dass sich weitere „Requests“ hinten anstellen müssen

Die durchschnittliche „initiale connection time“ gibt hier noch die Bestätigung.

Der Verfügbarkeitsverlauf zeigt deutlich auch die Verbesserung zum 24. August.
Verfügbarkeit in dem Zusammenhang des Monitorings sagt: Die Webseite konnte in x% aller Fälle nicht innerhalb von 60 Sekunden geladen werden (inklusive aller Objekte).

Ich möchte an dieser Stelle gerne noch betonen, dass sich hieraus keine Rückschlüsse auf Wikileaks.org treffen lassen.

Mit einer durchschnittlichen Verfügbarkeit von 80% – sicher ein extrem schlechte Erreichbarkeit. Und wenn der Server erreicht wurde, musste im Schnitt (bei exzellenter eigener Internetanbindung) durchschnittlich 10 Sekunden gewartet werden, auf eine Seite, die wie jetzt aktuell, in unter 3 Sekunden fertig im Browser dargestellt ist.

Interessierte und aufmerksame Beobachter werden sicherlich fragen: Wieso ist die Ladezeit gesamt (Response Time) geringer als die initiale Connection time. Die Antwort: Browser öffnen parallel mehrere Connections. Die Connection time wird in der Auswertung addiert und nicht parrallel berechnet. Habe ich als 6 connections zum Host und warte bei jeder 3 Sekunden bis sie etabliert ist, kann ich parallelisiert in 3,2 Sekunden alle Verbindungen hergestellt haben. Addiert ergeben sich aber 12 Sekunden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.