Relaunch Hamburger Abendblatt mit kleinen Fehlerchen

Relaunch Hamburger Abendblatt mit kleinen Fehlerchen

Das Hamburger Abendblatt wurde einem Relaunch unterzogen. Der Designbote bewertet das Design als „nicht mehr verstaubt“ und besser zu bedienen – womit er zweifelsfrei recht hat.
Aus Sicht eines Qualitätsmanagers allerding fallen kleinere Fehler auf und auch die Performance könnte etwas verbessert werden.

Bei der QualitätsprĂĽfung fällt auf, dass die wechselnde Newsbox auf der linken Seite nicht immer ausreichend fĂĽr die Inhalte dimensioniert ist und der „pager-tabs-container“ mitunter ĂĽberfĂĽllt ist.

abendblatt

Zuviel Text für die Box. Eine Textlängenbeschränkung und Kontrolle im Workflow des Content Management Systems sollten sinnvoll überdacht werden.

FĂĽr User mit einem schicken neuen Blackberry wird die Navigation zum Platzfresser und sieht eigenartig aus.

blackberry1abendblatt

Versetztes SubmenĂĽ - auch eine interessante Variante

blackberry2abendblatt

Ob Bold oder Storm - bei beiden Browsern siehts komisch aus

Bei der Performance könnten noch einige Bytes rausgeholt werden, indem die CSS und Javascript Dateien cachebar gemacht werden. Obwohl sie mit einem „expires“ Header versehen sind landen sie nicht im Browsercache. 70 kb weniger bewirken dann doch eine nicht nur messbare sondern auch spĂĽrbare Beschleunigung beim Ladevorgang.

cache_abendblatt

Deutlich zu sehen was im Cache landet und was nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.