Internet und Wahlkampf – Interessante Studie

Internet und Wahlkampf – Interessante Studie

Heute habe ich auf dem bekannten netzpolitik.org Blog eine interessante Studie zum Einsatz von Online-Communities im Wahlkampf gefunden. Autoren sind Markus Beckedahl, Falk Lüke und Julian Zimmermann.

In wie weit wirklich unentschlossene Wähler wirklich Youtube, Twitter und Co. Webseiten besuchen und sich dort überzeugen lassen würde ich in Frage stellen. Insbesondere dann, wenn sie schon nicht an das Wahlprogramm herankommen (weil die Webseite nicht oder schlecht) erreichbar ist.

Die Studie ist dennoch sehr interessant, fest steht, dass ein Erfolg in den Communities eine Art Maßstab ist – wer dort nicht sichtbar ist, der ist nicht populär und uptodate. Außerdem passt sie sehr schön zu den Messungen aus dem Pol{i}barometer.

Die Studie kann hier als PDF Datei frei heruntergeladen werden.

Ein interessanter Punkt aus der Studie: Die FDP hat ihren Auftritt nicht verändert. Sieht man auf die Messergebnisse, die ich ermittelt habe, dann hat ihr das auch nicht geschadet. Aber es ist ja noch nicht aller Tage abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.